Bürgermeisterkandidat
Frank Nerlich

Solarcity in Wildau – zu Besuch in der Wohnungsgenossenschaft Wildau eG.

Wildau hat innovative Unternehmen, die WGW gehört zweifelsfrei dazu. Hier wird es vorgemacht: Solardächer (siehe Haus im Hintergrund) werden erweitert, ein zweites Heizhaus wird gebaut. Alle WGW-Häuser werden intelligent mit Glasfaser vernetzt. Eine Kommunikation der Häuser untereinander stellt sicher, dass immer die richtige Menge Fernwärme oder Solarenergie dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Künftig ist ein Blockheizkraftwerk am Wildorado geplant, eine WGW-Studie prüft, wie auch dort Photovoltaik genutzt werden kann. Carsten Kröning spricht in diesem Zusammenhang von einer möglichen Energiegenossenschaft. Das wäre für die Wildauer Wohnungsunternehmen ein Mehrwert, von dem wir alle profitieren können.

Wir müssen künftig nur miteinander reden, so wie es die Häuser der WGW bald tun. Vielen Dank für diese wertvollen Einblicke. Als Bürgermeisterkandidat und Stadtverordneter werde ich diese Bemühungen unterstützen.